Einsamkeit. Oder: Elternsprechtag

Es ist Elternsprechtag. Alle Lehrer sind auf Klassenräume verteilt und harren der Eltern die da kommen (sollen) (könnten) (werden) (sollten) (angekündigt haben) (einbestellt wurden)(müssen).

Leerer Klassenraum.

Ruhe.

Einsamkeit.

Ich hätte gerne mit den Eltern einer Schülerin über die beeindrucke Leistungskonstanz ihrer Tochter geredet. Meine Notentabelle ist, egal ob mündlich oder schriftlich, einheitlich mit 5 beschriftet. Es ist wirklich schwer eine junge Dame differenziert am Unterricht zu beteiligen, wenn diese einem konstant den Rücken zu dreht, um mit den Personen hinter sich zu reden.

Ich warte.

Niemand kommt.

Einsamkeit.

Ich unterrichte 2 Nebenseitenwahlfächer. Nicht grad das wesentlichste im Leistungsmarathon auf dem Weg zum Abi.

Langeweile

Einziger Lichtblick: 2 Elternteile stecken den Kopf mal rein und wollten mir nur kurz mitteilen, das sie überhaupt gar nicht mit mir reden wollen, sondern mich nur mal angucken, weil ihre Kinder so begeistert vom Psychologieunterricht sind und so viel davon zu Hause erzählen. Ich werde kurz aber brachial über den Klee gelobt und dann wieder…

Einsamkeit.

Laaaaaaaaaaangweilig.

Furchtbar.

Ich schau nach nebenan. Wartelisten regeln den Zugang zum Mathelehrer. Besorgt und ärgerlich schauende Eltern stehen im Rudel herum und schleusen sich im 10 Minuten-Takt durch.   Seit 3 Stunden…

Ich überlege kurz.

Nein. Bin doch zufrieden.

Läuft.

 

Advertisements